Im Herzen des Karpatenvorlandes am Rande des Czarnorzecko-Strzyżowski Parks befindet sich heute eine sehr feine Adresse, ein idyllischer Landadelssitz mit einer 500 Jahre alten Geschichte, der in den vergangenen Jahren aufwendig zu einem exklusiven 4-Sterne Boutique-Hotel umgebaut wurde. Die Spitzenkulinarik im Restaurant Ogrodowa ist eins der Anziehungspunkte des ehemaligen Landadelssitzes. Hier finden Sie edle Produkte wie Foie Gras mit kandierte Aprikosen und Meersalz oder Rehrücken aus heimischer Jagd mit marinierten Birnen und Speck.


"Karpatenvorland - Wildes Gebirge, Kurwesen, Kulturlandschaft und Wiege der Petrochemie


Die Region liegt im Südosten Polens, grenzt im Osten an die Ukraine und im Süden an die Slowakei. Im Nordwesten bildet die Weichsel die Grenze. Nordöstlich verläuft die Grenze entlang riesiger Wälder zu Füßen der Roztocze-Hügel. Die Hauptstadt der Region ist die Stadt Rzeszów. Andere wichtige Städte sind Krosno, Jasło, Leżajsk und Przemyśl. Die Region trägt Züge einer Hügel- bis Gebirgslandschaft.

Das Karpatenvorland ist die Heimat des bedeutenden polnischen Erfinders Ignacy Łukasiewicz. Noch heute sind die von ihm entwickelten typischen Petroleumlampen gelegentlich in Gebrauch. In deren Schein wurde im Krankenhaus in Lwów die erste Nachtoperation durchgeführt. Zusammen mit seinem Partner Zeh ließ er 1852 das nach eigenem Verfahren gereinigte und damit nutzbar gemachte Erdöl patentieren. Im grünen Bergzug Beskid Niski liefert noch heute der 50 Meter tiefe Schacht „Franek“ Erdöl. Das Werk gilt als das erste Erdölfördergebiet der Welt.

Das Karpatenvorland ist auch wegen der hier zahlreichen Mineralwasserquellen bekannt. In den Kurorten Iwonicz Zdrój, Rymanów Zdrój und Polańczyk werden sie zu Heilzwecken genutzt. Im Südosten der Region liegen die Bieszczady. Das dünn besiedelte, vorwiegend waldbewachsene, als polnischer „Wilder Westen“ genannte Kleingebirge (höchste Erhebung Tarnica mit 1346 m) ist ein Beispiel der von Menschenhand unberührten und sich selbst überlassenen Natur. Im hiesigen Nationalpark stehen besonders Bergwiesen unter Schutz. Sie beginnen ohne den sonst üblichen Übergang unmittelbar oberhalb der Buchenwaldgrenze.

Die Karpaten sind auch ein Land der orthodoxen Kirchen. Die weiten Bergzüge sind Heimat der Lemki und der Bojko genannten Volksgruppen. Ihre Mitglieder sind bis heute praktizierende Anhänger griechisch-orthodoxer und griechisch-katholischer Traditionen."

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt Berlin

Der Chefkoch empfiehlt:

 

 

 

  • Foie Gras mit kandierte Aprikosen und Meersalz
  • Rehrücken aus heimischer Jagd mit marinierten Birnen und Speck
Restauracja Ogrodowa

Dwór Kombornia Hotel & SPA****
Kombornia 1, 38-420 Korczyna

Unverbindliche Buchungsanfrage

Sie möchten sich unverbindlich ein Angebot für Ihren Wunschtermin erstellen lassen?

» zur unverbindlichen Buchungsanfrage

IN DER NÄHE

Dwór Kombornia Hotel & SPA

Kombornia 1, 38-420 Korczyna