Sehenswürdigkeiten


Ein rund vier Kilometer langer Grüngürtel, der Planty, schirmt die weltberühmte Altstadt von Kraków vom Autoverkehr ab. Die Altstadt steht seit 1978 als einzigartiges Architekturensemble auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Ihr Zentrum ist der 200 mal 200 Meter große Rynek Glówny, einer der schönsten Marktplätze Europas. Den Platz teilen die mächtigen Tuchhallen, im 13. Jahrhundert errichtet und später im Stil der Renaissance umgebaut. Kramläden und Cafés finden sich hier; im 1. Stock gibt es eine Abteilung des Nationalmuseums mit Gemälden und Skulpturen aus dem 18. und 19. Jahrhundert.


Rund um den belebten Marktplatz reihen sich mehr als 40 mittelalterliche Bürgerhäuser und Adelspaläste aneinander. In der gotischen Marienkirche an der Ostseite lohnt der meisterhafte Altar des Nürnberger Bildhauers Veit Stoss einen Besuch.


Vom Turm der Marienkirche ist zu jeder vollen Stunde die berühmte Trompetenmelodie Hejnal zu hören. Sie bricht jedesmal abrupt ab und soll an einen tapferen Wächter erinnern, der angeblich just in dem Moment von einem Pfeil durchbohrt wurde, als er die Stadt vor dem Einfall der Tataren warnen wollte.


Im südlichen Teil des Ryneks befindet sich die kleine Adalbertkirche, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurück reicht. Die ovale Kuppel wurde im 17. Jahrhundert ergänzt. Ein Denkmal in der direkten Nähe erinnert an den berühmten polnischen Schriftsteller Adam Mickiewicz. Vom mittelalterlichen Rathaus auf dem Platz blieb nur noch der Turm erhalten, die übrigen Teile wurden schon Anfang des 19. Jahrhunderts abgetragen.


Ringsum laden enge Gässchen mit prachtvollen Kirchen und Bürgerhäusern zum Bummeln ein. Das Nachtleben findet zum großen Teil unter dem historischen Pflaster statt. In viele alte Backsteingewölbe zogen Cafés und Restaurants, Jazzclubs und Diskotheken ein. Hier pulsiert abends das Leben.

Am südlichen Rande der Altstadt erhebt sich der Wawelberg mit dem berühmten Königsschloss. Nach einem Brand erhielt die Anlage Anfang des 16. Jahrhunderts nach italienischem Vorbild einen dreistöckigen Arkadenhof. Neben den königlichen Gemächern und dem Kronschatz sind mehrere Kunstausstellungen zu besichtigen. In der Krypta der Kathedrale haben zahlreiche Könige und andere berühmte polnische Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte gefunden. Im Museum der Kathedrale wird unter anderem an Karol Wojtyla erinnert, der vor seiner Ernennung zum Papst hier als Bischof und Kardinal wirkte.


In Kraków entstand 1364 eine der ersten europäischen Universitäten. Das gotische Collegium Maius mit seinem sehenswerten Arkadenhof ist der älteste erhaltene Teil und beherbergt neben der prachtvollen Aula auch ein Universitätsmuseum.


Im Stadtteil Kazimierz erinnern mehrere Synagogen und Friedhöfe an die rund 500-jährige jüdische Geschichte. Vor der deutschen Besatzung lebten dort 75000 Juden. Der Regisseur Steven Spielberg drehte seinen Film „Schindlers Liste" an Originalschauplätzen. Die Alte Synagoge in der ul. Szeroka 24 beherbergt ein Museum für jüdische Geschichte und Kultur. Aufwändig saniert wurde in jüngster Zeit die herrlich ausgemalte Tempelsynagoge. In dem Viertel gibt es wieder mehrere jüdische Restaurants, in denen abends Klezmer-Gruppen auftreten. In der ul. Meisela 17 öffnete ein Zentrum für jüdische Kultur, das auch Führungen und Seminare organisiert.


Tipps und Adressen


Kraków ist eine europäische Kulturmetropole mit mehr als 30 Museen, zahlreichen privaten Galerien und Kulturinstituten, Jazzclubs, mehreren Theatern, einem angesehenen philharmonischen Orchester und einer Oper. Mehr als 5000 mittelalterliche Gebäude und über zwei Millionen Kunstwerke erwarten die Besucher. Bedeutende Kulturfestivals finden in Krakau statt.

Klassik
Oper im Teatr Slowackiego, pl. Sw. Ducha, Tel. 0 12/628 91 13, www.opera.krakow.pl
Operette, ul. Lubicz 48, Tel. 0 12/628 91 13, www.opera.krakow.pl
Panstwowa Filharmonia, ul. Zwierzyniecka 1, Tel. 0 12/4 22 94 77, www.filharmonia.krakow.pl

Jazz
Jazz hat in Krakau einen hohen Stellenwert, mehrmals im Jahr finden dort Festivals statt, z.B. die Veranstaltung Allerheiligen-Jazz. Bekannte Jazzclubs mit Livemusik:
Harris Piano Jazz Bar, Rynek Glowny 28, Tel. 0 12/4 21 57 41
Pod Jaszczurami (Jazz), Rynek Glowny 7/8, Tel. 0 12/4 23 11 71
U Muniaca (Jazz), ul. Florianska 3, 0 12/4 2123 73


Klezmer
Klezmer ist in Krakau sehr populär. Die bekannteste Band ist Kroke, die auch in Deutschland häufig zu Gast war und mit dem Stargeiger Nigel Kennedy zusammen eine CD produzierte. Abendessen mit Klezmermusik finden in den Restaurants an der ul. Szeroka im ehemals jüdischen Viertel Kazimierz statt. Bekannte Spielorte sind:
Café Ariel, ul. Szeroka 18, Tel. 0 12/4 21 79 20
Restaurant Alef, ul. Szeroka 17, Tel. 012/421 38 70
Klezmer Hois, ul. Szeroka 6, Tel. 012/411 12 45, www.klezmer.pl


Restaurants
Das Angebot an ausgezeichneten Restaurants ist in Krakau groß. Geboten werden polnische und internationale Spezialitäten. Sehr viele Lokale befinden sich rund um den Rynek Glowny und in den angrenzenden Gassen der Altstadt. Bekanntestes Lokal ist das Restaurant Wierzynek am Rynek Glowny 15, dessen Geschichte bis ins Jahre 1364 zurück reicht. Manche Könige und Präsidenten ließen sich dort schon mit traditionellen polnischen Gerichten verwöhnen.


Klubs und Diskotheken
Das Nachtleben von Krakau spielt sich im Untergrund ab: Im Bereich der Altstadt haben sich Kneipen, Klubs und Diskotheken in den Jahrhunderte alten Gewölbekellern angesiedelt. In den letzten Jahren hat sich das ehemals jüdische Viertel Kazimierz zu einem zweiten Zentrum des nächtlichen Treibens entwickelt. Hier trifft sich vor allem die studentische Jugend. Rund um den pl. Nowy öffneten in ehemaligen Läden und Werkstätten neue Kneipen und Bars. Am Wochenende kann man dort auch in vielen Klubs auch tanzen, in einigen Klubs finden auch gelegentlich Konzerte statt. Einen guten Überblick über das Veranstaltungsprogramm gibt die regionale Ausgabe des kostenlosen Stadtmagazins City, das in vielen Kneipen und Restaurants ausliegt.

Ausstellungen
Zamek Krolewski na Wawelu (Wawelschloss), ul. Wawel 5,
Tel. 0 12/4 22 16 97, www.wawel.krakow.pl

Muzeum Narodowe (Nationalmuseum), Al. 3 Maja 1,
Tel. 0 12/295 55 00, www.muzeum.krakow.pl

Muzeum Stara Synagoga (Alte Synagoge), ul. Szeroka 24,
Tel. 0 12/4 22 09 62

Muzeum Czartoryskich, ul. Sw. Jana 19, Tel. 012/422 55 66
Historisches Museum der Stadt, Rynek Glowny 35,
Tel. 012/422 99 22, www.mhk.pl

Palac Sztuki (Kulturpalast), Pl. Szczepanski 4, Tel. 0 12/4 22 66 16

Centrum Kultury Zydowskiej (Jüd. Kulturzentrum), ul. Meiselsa 17,
Tel. 0 12/430 64 49

Aktive Freizeit
Park wodny (Aqua Park in Krakau)
ul. Dobrego Pasterza 126, www.parkwodny.pl

Touristeninformation
Rynek Glowny 1-3; Tel. 012/432 00 60, www.krakow.pl"

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt Berlin